Wie hoch ist das industrielle Asbestrisiko an Ihrem Arbeitsplatz? Das mit verschiedenen Branchen verbundene Mesotheliom-Risiko kann auf einem Kontinuum dargestellt werden: vom hohen industriellen Asbestrisiko bis zum geringsten Risiko.

Zunächst müssen Sie den Asbestgehalt Ihres Gebäudes, Ihrer Ausrüstung, Ihrer Rohstoffe oder Produkte identifizieren. Dann vergleichen Sie diese Informationen mit Mesotheliom-Statistiken für Ihre Branche.

Exposition gegenüber Asbest ist der Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Mesotheliom-Schäden. Die Mesotheliom-Schädigung entwickelt sich normalerweise zu einem vollwertigen Mesotheliom-Lungenkrebs.

Asbest ist eine Familie von Fasermineralien aus Silikaten.

Asbestfasern wurden einst in vielen Produkten wie thermischer Asbestisolierung, Rohren, Asbestfliesen, Türdichtungen, Asbestverkleidungen, Schallschutz, Dächern, Asbestböden, Dachrinnen, Decken, Flickmassen, feuerfesten Handschuhen und Bügelbrettbezügen, Bremsbelägen und Farben verwendet , Buntstifte und sogar tragbare Haartrockner.

Wenn asbestgefahr Fasern verarbeitet und separiert werden, entsteht mikroskopisch kleiner Staub, der leicht eingeatmet werden kann. Wenn es eingeatmet und nicht vom Körper ausgeschieden wird, kann es sich in Lunge und Magen ansammeln und schließlich zur Entwicklung schwerer, lebensbedrohlicher Krankheiten führen.

Kraftwerke und mobile Generatoren und Schweißgeräte

Asbestfasern sind sehr hitzebeständig. Es ist auch für seine schlechte elektrische Leitfähigkeit bekannt. Früher war Asbestdämmung das Material der Wahl für die Wärmedämmung von Kraftwerken und mobilen Generatoren.

Daher sind viele Broiler und Generatoren in Kraftwerken mit verschiedenen Formen von Asbest ausgekleidet.

Sicherheitsprotokolle sollten als Teil des Asbest-Managementplans ihres Arbeitgebers befolgt werden, wie gesetzlich vorgeschrieben. Wenn ein solcher Plan nicht zuvor vom Arbeitgeber umgesetzt wurde, sollten sie die relevanten Gesetze mit ihren Arbeitgebern besprechen.

Werften

Die Schiffbauindustrie verwendete Hunderte von asbesthaltigen Produkten als Komponenten der Schiffe, die sie baute. Aufgrund dieser Praxis arbeiteten in den 1930er, 40er und 50er Jahren Tausende von Werftarbeitern mit Asbest in verschiedenen Anwendungen. Sie waren über längere Zeiträume einer hohen Asbestbelastung ausgesetzt.

Daher gelten Werftarbeiter als eine sehr hohe Risikogruppe für industrielles Asbestrisiko und daher als potenzielle Asbestexposition. Sie sind auch heute noch gefährdet, wenn sie andere Wartungs- oder Reinigungsarbeiten auf älteren Schiffen durchführen. Der Asbestgehalt solcher Schiffe ist normalerweise gealtert und verschlechtert.

Kfz-Mechaniker-Werkstätten

Asbestmaterialien sind für ihre Eigenschaften Härte, Dauerhaftigkeit und Hitzebeständigkeit bekannt. Jahrzehntelang verwendeten viele ältere Produktionsstätten Asbest zur Herstellung von Bremsen und Kupplungsbelägen.

Es gibt Hinweise darauf, dass Mechaniker, die an älteren Fahrzeugen arbeiten, dem Risiko einer Asbestexposition ausgesetzt sein können. Ihr Arbeitsumfeld gilt daher als hochindustrielles Asbestrisiko.

Stahlwerke

Asbestisolierung wird beim Bau von Stahlwerken wegen ihrer Hitzebeständigkeit und schlechten Wärmeleitfähigkeit verwendet.

Stahlwerksarbeiter arbeiten in einer Umgebung mit hohem industriellem Asbestrisiko.

Leave a Reply

Your email address will not be published.