Der Trend ist da: Stand Up Paddling

Es ist Sommer, das bedeutet viel Zeit an der frischen Luft verbringen und die Sonne genießen. Ob allein oder mit Freundinnen, der ganzen Familie, ganz egal. Hauptsache das Vitamin D genießen, bevor es schon wieder vorbei ist. Am liebsten verbringen wir diese Zeit am Wasser, damit wir uns bei den hohen Temperaturen auch mal abkühlen können.

Mit dabei immer die typischen Sachen, wie Sonnencreme, Badesachen, ein Handtuch und vielleicht eine Luftmatratze. Aber wie wäre es mal mit einer Alternative, die definitiv ganz viel Spaß und Bewegung mit sich bringt.

Stand Up Paddling Boards sind seit ein bis zwei Jahre voll im Trend und man sieht sie an jedem See. Anstatt nur am Ufer zuzuschauen, lohnt es sich endlich in ein eigenes SUP-Board zu investieren und selbst auf dem Board zu stehen, die Fluten zu bezwingen und schöne Sonnenstunden auf dem Wasser zu verbringen.

Im folgenden Artikel finden sie einen Ratgeber für Anfänger, der jeden zum SUP-Profi macht und verhindert, dass der Kauf zu einem Reinfall ins kühle Nass wird. Es gibt viele Anfängerfehler, die im Vorfeld durch Tipps und Tricks vermieden werden können.

So starten Anfänger durch

Bevor man direkt in den nächsten Laden rennt oder ein SUP im Internet kauft, sollte sich jeder Anfänger einmal vorweg über SUP´s und den Grundlagen der Sportart beschäftigen. Denn beim SUP fahren kommt es nicht auf „Learning by doing“ an. Ein falsches Board kann den ganzen Prozess oder die Freude am Sport zerstören und das möchte natürlich niemand.

Nachdem man sich über die Sportart informiert hat und verschieden Artikel zu dem Thema durchstöbert hat, kann es an den Kauf eines SUP´s gehen. Ebenfalls dafür gibt es Ratgeber für Einsteiger oder Tests von Stiftung Warentest, die unterschiedliche Modelle vergleichen und so für jeden das perfekte Board vorstellen. Das fanatic sup board, ist zum Beispiel ein Einsteiger-Modell, welches ein komplettes Set beinhaltet, mit Tasche, Paddel und vielem mehr. Damit hat man schon alles auf einem Schlag. Wo findet man so etwas? Die Antwort ist im isupcenter.

Die Kleidung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für Stand Up Paddler. Im Sommer reicht ein einfacher Bikini. Aber Achtung, die UV-Strahlen sind auf dem Wasser viel stärker als auf dem Land. Das heißt ein wasserfester UV-Schutz ist auf jeden Fall notwendig. Sinken die Temperaturen und man möchte das ganze Jahr über vom SUP profitieren, dann empfiehlt sich ein Neoprenanzug oder sogar ein Trockenanzug. Wird es auch an den Füßen mal zu kalt gibt es auch spezielle SUP-Schuhe, die auch den Weg vom Ufer ins Wasser zu einem verletzungsfreien Unterfangen machen.

So gesund ist es wirklich

Mit den genannten Tipps sollte der Kauf des SUPs und des Zubehörs, schon einmal kinderleicht sein und im optimalen Fall haben Sie das perfekte SUP schon für sich gefunden. Aber was sind eigentlich die sportlichen Vorteile von Stand UP Paddling?

Es handelt sich nämlich um eine richtige Sportart bei dem man den ganzen Körper trainieren kann. Das Balancieren auf dem Board trainiert nämlich besonders die Beine, aber auch den Trapezmuskel, den Rücken und durch das Paddeln auch die Arme.

Gleichzeitig schont es Gelenke und Co., weshalb sich die Sportart für jede Altersklasse eignet.

Der Trend ist da: Stand Up Paddling

Es ist Sommer, das bedeutet viel Zeit an der frischen Luft verbringen und die Sonne genießen. Ob allein oder mit Freundinnen, der ganzen Familie, ganz egal. Hauptsache das Vitamin D genießen, bevor es schon wieder vorbei ist. Am liebsten verbringen wir diese Zeit am Wasser, damit wir uns bei den hohen Temperaturen auch mal abkühlen können.

Mit dabei immer die typischen Sachen, wie Sonnencreme, Badesachen, ein Handtuch und vielleicht eine Luftmatratze. Aber wie wäre es mal mit einer Alternative, die definitiv ganz viel Spaß und Bewegung mit sich bringt.

Stand Up Paddling Boards sind seit ein bis zwei Jahre voll im Trend und man sieht sie an jedem See. Anstatt nur am Ufer zuzuschauen, lohnt es sich endlich in ein eigenes SUP-Board zu investieren und selbst auf dem Board zu stehen, die Fluten zu bezwingen und schöne Sonnenstunden auf dem Wasser zu verbringen.

Im folgenden Artikel finden sie einen Ratgeber für Anfänger, der jeden zum SUP-Profi macht und verhindert, dass der Kauf zu einem Reinfall ins kühle Nass wird. Es gibt viele Anfängerfehler, die im Vorfeld durch Tipps und Tricks vermieden werden können.

So starten Anfänger durch

Bevor man direkt in den nächsten Laden rennt oder ein SUP im Internet kauft, sollte sich jeder Anfänger einmal vorweg über SUP´s und den Grundlagen der Sportart beschäftigen. Denn beim SUP fahren kommt es nicht auf „Learning by doing“ an. Ein falsches Board kann den ganzen Prozess oder die Freude am Sport zerstören und das möchte natürlich niemand.

Nachdem man sich über die Sportart informiert hat und verschieden Artikel zu dem Thema durchstöbert hat, kann es an den Kauf eines SUP´s gehen. Ebenfalls dafür gibt es Ratgeber für Einsteiger oder Tests von Stiftung Warentest, die unterschiedliche Modelle vergleichen und so für jeden das perfekte Board vorstellen. Das fanatic sup board, ist zum Beispiel ein Einsteiger-Modell, welches ein komplettes Set beinhaltet, mit Tasche, Paddel und vielem mehr. Damit hat man schon alles auf einem Schlag. Wo findet man so etwas? Die Antwort ist im isupcenter.

Die Kleidung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für Stand Up Paddler. Im Sommer reicht ein einfacher Bikini. Aber Achtung, die UV-Strahlen sind auf dem Wasser viel stärker als auf dem Land. Das heißt ein wasserfester UV-Schutz ist auf jeden Fall notwendig. Sinken die Temperaturen und man möchte das ganze Jahr über vom SUP profitieren, dann empfiehlt sich ein Neoprenanzug oder sogar ein Trockenanzug. Wird es auch an den Füßen mal zu kalt gibt es auch spezielle SUP-Schuhe, die auch den Weg vom Ufer ins Wasser zu einem verletzungsfreien Unterfangen machen.

So gesund ist es wirklich

Mit den genannten Tipps sollte der Kauf des SUPs und des Zubehörs, schon einmal kinderleicht sein und im optimalen Fall haben Sie das perfekte SUP schon für sich gefunden. Aber was sind eigentlich die sportlichen Vorteile von Stand UP Paddling?

Es handelt sich nämlich um eine richtige Sportart bei dem man den ganzen Körper trainieren kann. Das Balancieren auf dem Board trainiert nämlich besonders die Beine, aber auch den Trapezmuskel, den Rücken und durch das Paddeln auch die Arme.

Gleichzeitig schont es Gelenke und Co., weshalb sich die Sportart für jede Altersklasse eignet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.