Grundlagen eines Elektrikers

Obwohl es viele Belohnungen gibt, sind sie mit der Verantwortung verbunden, die Öffentlichkeit und den Elektriker zu schützen. Wer Elektroinstallateur werden möchte, muss bereit sein, die Vorschriften sowie die Sicherheitsvorschriften zum Schutz der Öffentlichkeit einzuhalten. Ebenso braucht man ein breites Verständnis der Aufgaben eines Elektrikers sowie des Kontextes seiner Arbeit.

Arbeitsbeschreibung

Ein Elektriker bietet Reparaturdienste für Elektrogeräte für Unternehmen und Haushalte an. Er ist verantwortlich für die Installation und Wartung von Sicherungen, Steckdosen und anderen am Stromfluss beteiligten Komponenten. Ein Elektriker kann sich auf Bau oder Wartung spezialisieren. Es sollte in der Lage sein, Blaupausen zu lesen und Daten-, Video- und Sprachverkabelung zu speichern. Unternehmen beauftragen häufig Elektriker mit der Installation von Elektrogeräten. Typischerweise verwenden sie sowohl Elektrowerkzeuge wie Sägen und Bohrer als auch Handwerkzeuge wie Abisolierzangen, Zangen und Schraubendreher.

Vorsicht

Elektrizität kann tödlich sein, wenn sie nicht richtig geleitet oder gehandhabt wird. Die gefährlichste Gefahr für einen Elektriker ist ein Stromschlag, der manchmal zum Tod führen kann. Weitere Arbeitsrisiken sind Stürze beim Besteigen von Gerüsten und Treppen oder Verletzungen durch Schnittverletzungen mit scharfen Werkzeugen wie Messern oder Sägen. Die Elektrofachkraft muss die Sicherheitsregeln beim Arbeiten mit Elektrizität einhalten. Ebenso ist sie für die öffentliche Sicherheit gemäß den für Elektrogeräte und Elektrizität erlassenen Vorschriften verantwortlich. Es ist wichtig, dass Elektriker die staatlichen, lokalen und nationalen Elektrovorschriften befolgen.

Arten von Elektrikern

Es gibt drei Haupttypen von Elektrikern: Fabrik, Wartung und Bau. Normalerweise konzentriert sich ein Elektriker nur auf einen großen Bereich, obwohl einige Arbeiten sowohl in der Wartung als auch im Bau erledigt werden. Bauelektriker installieren Verkabelungssysteme in neuen Gebäuden wie Fabriken, Unternehmen und Wohnungen. Sie installieren auch Steckdosen, Unterbrecherkästen und andere elektrische Systemkomponenten. Auf der anderen Seite sind Wartungselektriker für die Reparatur, den Austausch und die Inspektion des Bordnetzes zuständig. Zu den Aufgaben gehören das Reparieren von elektrischen Fehlern, das Ersetzen defekter Drähte oder anderer Komponenten wie Lichtschalter, Steckdosen und Unterbrecherkästen. Die Fabrik führt Fehlersuche, Installation und Wartung an Motoren, Industrierobotern, elektrischen Generatoren und Maschinensteuerungen durch.

Bildungsvoraussetzungen

Um Elektriker zu werden, müssen Sie eine Ausbildung absolvieren. Das Programm kombiniert berufsbegleitendes Training mit Präsenzunterricht unter Anleitung von Elektrofachkräften. Um sich für ein solches Programm anzumelden, müssen Sie einen GED oder ein Abitur haben. Außerdem müssen Sie unter 18 Jahre alt sein. In der Regel dauern diese Ausbildungen vier Jahre. Dazu gehören 144 Stunden bzw. 2.000 Stunden Präsenzunterricht und Training am Arbeitsplatz pro Jahr.

Berufliche Anforderungen

Die meisten Gemeinden und Staaten verlangen einen zugelassenen Elektriker. Um eine Lizenz zu erhalten, muss man eine Prüfung bestehen, die die Kenntnisse der National Electrical Code, Local Building and Electrical Codes und Electrical Theory testet. Ein Elektriker muss eine Auge-in-Auge-Koordination und gutes Handwerk haben. Er sollte körperlich fit sein und einen guten Gleichgewichtssinn haben. Da ein Elektriker in der Lage sein muss, Drähte nach Farbe zu erkennen, ist bestes Farbsehen unerlässlich. Um in dieser Karriere erfolgreich zu sein, sind auch einige persönliche Qualitäten oder Soft Skills erforderlich. Starke Fähigkeiten zur Fehlererkennung ermöglichen es dem Elektriker, die Hauptursache von elektrischen Problemen zu identifizieren und sie zu beheben. Kritische Denkfähigkeiten sind ebenfalls nützlich, da sie Fachleuten helfen, die Vor- und Nachteile einer möglichen Lösung zu beurteilen.

Gehalt

Elektriker werden zwischen 12 und 35 Dollar pro Stunde bezahlt. Auf der anderen Seite beträgt sein durchschnittliches Gehalt etwa 21 pro Stunde. Der Lohn wird auf Stundenbasis gezahlt. Das Gehalt steigt mit zunehmender Erfahrung des Elektrikers. Der Nutzen hängt auch von der Organisation ab, für die der Fachmann arbeitet. Ebenso kommt es darauf an, ob der Elektriker Mitglied der Gewerkschaft ist oder nicht. Viele Gewerkschaften vertreten Elektriker, obwohl es davon abhängt, in welchem ​​​​Bereich der Fachmann arbeitet. Hinsichtlich des Lohnpotenzials hängt der Anstieg der Zahl der Arbeitsplätze im Energiesektor häufig von bestimmten Faktoren wie der Wirtschafts- und Bevölkerungslage ab. Entwicklung

Entwicklungsmöglichkeiten

Ein autorisierter Elektriker hat viele Entwicklungsmöglichkeiten. Er kann sich an einen Vorgesetzten oder Projektleiter eines Bauunternehmens wenden. Einige Elektriker entscheiden sich dafür, in das Geschäft einzusteigen und Auftragnehmer zu werden. Er wurde auch zum Elektroinspektor für andere Gemeinden befördert.

  • Leave Comments