Das Kommentieren ist eine Sache, die Sie beim Arbeiten mit Cascading Style Sheets beachten sollten. Kommentare werden hinzugefügt, indem sie zwischen /* und */ eingefügt werden. Kommentare können sich über mehrere Zeilen erstrecken und werden vom Browser ignoriert.

/* Standardelementselektor. */

Wähler{

Attribut 1: Wert;

Attribut 2: Wert;

Eigenschaft3: Wert;

}

Kommentare können zwischen Regeln oder innerhalb von Attributblöcken hinzugefügt werden. Im folgenden CSS werden beispielsweise die zweite und dritte Eigenschaft in Kommentartrennzeichen eingeschlossen. Daher werden diese Eigenschaften vom Browser ignoriert. Dies ist nützlich, wenn Sie sehen möchten, wie sich bestimmte Teile von CSS auf eine Webseite auswirken. Sie müssen nur kommentieren, das CSS speichern und dann den HTML-Code neu laden.

Wähler{

Attribut 1: Wert;

/*

Attribut 2: Wert;

Eigenschaft3: Wert;

*/

}

Im Gegensatz zu anderen Sprachen haben Cascading Style Sheets nur Kommentare auf Blockebene. Es gibt keine Kommentare. Kommentare können jedoch auf eine Zeile beschränkt werden, aber auch in diesem Fall muss das Element die einleitenden und abschließenden Kommentartrennzeichen “/ * und * /” enthalten.

Wählergruppierung

Auch hier können Sie verschiedene Wähler zusammenfassen. Wenn Sie beispielsweise den gleichen Stil in h2 und p verwenden möchten, können Sie einfach unten stehende css kommentar einfügen eingeben.

h1 {Farbe: blau;}

p {Farbe: blau;}

Wiederholen Sie die gleichen Informationen im obigen CSS (z. B. Farbe: Blau). Um das Cascading Style Sheet zu kürzen, können Sie Selektoren mit Kommas gruppieren. Somit gelten die Regeln in Klammern für beide Wähler. Du kannst es so schreiben.

h1, p {Farbe: blau;}

Von den vielen Wählern (jeder passt zu einem Tag, einem anderen Stück HTML) sind die drei grundlegendsten Wähler, denen Sie begegnen werden:

p {}: Elementauswahl

Dieser Selektor gleicht Elemente mit dem gleichen Namen auf der Seite ab.

{}: Klassenauswahl

Ein Selektor stimmt mit einem Element überein, das ein Klassenattribut mit dem angegebenen Wert hat. Das obige stimmt also mit <p class=”example”>, <li class=”example”>, <div class=”example”> oder jedem anderen Element mit der Klasse “example” überein.

Klassenselektoren gelten nicht für bestimmte Elementnamen.

{}: ID-Selektor

Dieser Selektor ordnet jedes Element mit einem ID-Attribut dem angegebenen Wert zu. Gemäß obigem CSS stimmt jedes Element mit der Beispiel-ID überein.

ID-Selektoren gelten nicht für Elementnamen. Sie können für jedes HTML-Dokument nur eine von jeder ID haben.

Beginnen Sie jetzt mit der Arbeit. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie CSS es in HTML implementiert, lesen Sie zunächst in der nächsten Serie weiter. Um zu beginnen, müssen Sie eine .css-Datei erstellen. Dies ist sehr einfach, speichern Sie einfach die Datei mit der Dateierweiterung .css. Wenn Sie Notepad verwenden möchten (das in diesem Beitrag verwendet wird), sollten Sie die Struktur Ihres Codes etwas genauer verstehen.

Es ist immer eine gute Idee, die Art der Codierung anzugeben, die von einer externen Stilvorlage verwendet wird. Vor allem, wenn Sie Nicht-ASCII-Zeichen haben. Die Deklaration muss in der ersten Zeile der Stilvorlage stehen. Vorher kann es nicht kommen, inklusive Kommentare. Sobald dies festgelegt ist, können Sie im Stylesheet mit dem Fleisch selbst fortfahren. Viele Designer beginnen ihre Stilvorlagen mit Kommentaren in mehreren Zeilen, die ihren Namen, ihre Firma oder andere relevante Informationen enthalten. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Ihren Code zu kommentieren, aber ich beschreibe nur die beiden beliebtesten. Die erste Methode ist ein mehrzeiliger Kommentar, der wie folgt definiert ist:

/ * Ihr Artikel ist hier * /

Klammern (/ * und * /) zeigen an, dass dieser Kommentar mehrere Zeilen enthält. Ein einleitender Tag (/ *) steht vor dem ersten Zeichen in einem Kommentar und ein abschließender Tag (* /) vor dem letzten Zeichen in einem Kommentar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.