Selber machen statt Shoppen!

Heutzutage geht der Trend in vielen Hinsichten in die Richtung Do It Yourself. Das heißt, dass wir nicht mehr in die Stadt oder im Internet die tollsten Stücke und Gegenstände unserer Begierde shoppen und unser ganzes Geld ausgeben, sondern, dass wir bewusster selber unsere liebsten Gegenstände herstellen. Es gibt viel Argumente, die für den DIY-Trend sprechen.

Und zwar lautet das erste Argument, dass man sich durch das selber Kreieren und Herstellen unheimlich viel Geld spart. Außerdem macht es extrem viel Spaß und man kann sich vom stressigen Alltag mit etwas wirklich Sinnvollem beschäftigen. Das reguliert den Stresspegel unheimlich und man lernt die Dinge mehr zu schätzen.

Das Auseinandersetzen mit unterschiedlichen Materialien und der Prozess vom Anfang bis zum Endprodukt ermöglicht einem seine eigene Achtsamkeit zu trainieren und bewusster mit Gegenständen umzugehen, da sie einen besonderen Wert durch die Mühe erhalten. Außerdem kann man etwas ganz Individuelles herstellen, was einem zu 100 Prozent zusagt.

Wie wäre es mit der Herstellung von Schmuck?

Wir Frauen lieben doch besonders alles, was glitzert und funkelt. Es gibt kaum eine Frau, die keinen Schmuck mag. Wie wäre es also mal über die Herstellung von eigenem Schmuck nachzudenken, denn diese ist im Großhandel Schmuck preiswert und einfacher als man denkt.

Der erste Schritt, um mit der Herstellung anzufangen ist natürlich die Idee. Hier kann man sich entweder komplett frei entfalten oder sich zur Hilfe externe Einflüsse ranholen. Diese findet man zum Beispiel auf Seiten wie Instagram, Pinterest und Co. Dort gibt es tolle Ideen und Anleitungen, die dir besonders am Anfang weiterhelfen können.

Hat man sich für eine Idee beziehungsweise für ein Design entschieden geht es an den Einkauf. Hier ist der einfachste Weg das Internet. Es gibt viele Seiten, wie der Schmuck Großhandel für Gewerbe und viele mehr, bei denen man zu sehr kleinen Preisen alles kaufen kann, was das Schmuckherz begehrt. Zunächst benötigt man natürlich eine Grundausstattung, die sich aber sehr geringhält.

Jeder, der Schmuck selbst herstellen möchte benötigt als erstes eine Flachzange, um sehr feine Arbeiten erledigen zu können, die mit den Händen nicht machbar sind. Mit diese kann man zum Beispiel Biegeringe, Quetschperlen oder Kalotten zusammenzudrücken und halten.

Von Nöten ist auch eine Rundzange, denn mit ihr kannst du kinderleicht Ösen und Schlaufen formen oder auch Biegeringe öffnen. Auch Teil der der Grundausstattung ist eine Schneidezange, denn diese dient dazu den Schmuckdraht zuzuschneiden. Aber auch Niet-Kettelstifte oder Gliederketten kann man mit ihr kürzen.

Ist das Werkzeug zusammen, benötigt man nur noch das Schmuckzubehör, welches deiner eigenen und individuellen Idee entspringen. Ob Perlen, Steinchen und Co., alles kann frei gewählt werden aber ein paar Zubehörteile sollten in jeder Grundausstattung vorhanden sein. Diese sind Bastelkleber, Schmuckdraht, Endkappen Kalotten, Quetschperlen, Kettelstifte, Verschlüsse und Ösen.

Dann kann man schon loslegen!

Vielleicht mehr als ein Hobby?

Sollte man feststellen, dass die Herstellung von Schmuck einem Spaß macht und man das Hobby ausweiten möchte, gibt es eine gute Nachricht. Denn die Schmuckherstellung und der anschließende Verkauf ist ein sehr gute, einfach und günstige Möglichkeit sich ein wenig dazu zu verdienen. Durch die geringen Anschaffungskosten ist die Mage von Einkauf und Verkauf sehr hoch. Außerdem ermöglichen Internetseiten, wie Ebay oder Etsy den Verkauf einfach und deutschland- bzw. weltweit stattfinden zu lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.